Kaninhop

Kaninchen Snoopy springt mühelos über den Wassergraben.
Kaninchen Snoopy springt mühelos über den Wassergraben.

Was ist Kaninhop?

Es ist ein artgerechter Sport für Kaninchen und seine Besitzer.
Kaninhop kommt aus Dänemark und Schweden und wird dort schon seit vielen Jahren mit viel Begeisterung betrieben.
An der Grenze zu Dänemark haben deutsche Kaninchenzüchter diese Beschäftigung für nachahmenswert empfunden und nach Deutschland gebracht. Hierzulande wird es immer bekannter und meist von Jugendmitgliedern in Kaninchenzuchtvereinen betrieben. Heute gibt es über 500 aktive Kaninhopper in Deutschland und circa 50 Turniere pro Jahr. Im Zweijahrestakt findet eine Deutschemeisterschaft und eine Europameisterschaft statt. In den angrenzenden Ländern Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz sowie in Skandinavien ist das Hobby auch sehr beliegt. Unser Verein unterhält gute Beziehungen und Kontakte zu vielen Kaninhoppern in Deutschland und dem Ausland.

Was macht das Kaninchen beim Kaninhop?

Das Kaninchen springt über Hindernisse, während sein Besitzer es an einer Leine begleitet.

Das Kaninchen wird durch die Bahn begleitet.
Das Kaninchen wird durch die Bahn begleitet.

Warum das alles?

Kaninchenbesitzer beschäftigen sich bei diesem Sport mehr und intensiv mit ihrem Tier und es entsteht ganz von allein eine enge Bindung zwischen beiden.

Ist das noch tiergerecht oder Quälerei?

Das Kaninchen wird durch artgerechten Auslauf und viel Bewegung ausgeglichener und führt ein glücklicheres Dasein als 24h in einem kleinen engen Käfig.
Und auch der Besitzer kann neue Bekanntschaften schließen mit Leuten, die das gleiche Hobby betreiben.

Was sagt der Tierschutz?

Die natürlichen Bewegungen des Kaninchens werden berücksichtigt. Kanichen springen in der Natur von sich aus sehr viel, weshalb es ihnen hier auch Spass macht über Hindernisse zu springen. Es bietet ihnen eine Menge Bewegung und Auslauf. Kaninchen lassen sich nicht gewaltsam dazu bewegen über Hindernisse zu springen, es tut es ganz von selbst mit Hilfe des Belohnungssystems.

Wer kann mitmachen?

Jeder, der ein Kaninchen hat. Egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene.
Egal ob reinrassige Kaninchen oder nicht.

Kaninchen Elvis im Hindernisparcours.
Kaninchen Elvis im Hindernisparcours.

Kaninchenhaltung allgemein

Der Stall

Zu einem artgerechten Sport gehört natürlich noch mehr die artgerechte Haltung der Tiere. Ein Kaninchen braucht viel Platz um springen und toben zu können. Je mehr desto besser da Kaninchen einen sehr ausgeprägten Bewegungsdrang haben. Auch sollten erhobene Flächen und Versteckmöglichkeiten zu einem schönen Stall gehören.
Für genauso wichtig sollte das Sozialverhalten von Kaninchen empfunden werden. In der Natur leben sie in großen Gruppen, weshalb ein einzelnes Tier in Gefangenschaft schnell vereinsamt. Hier sind unkastrierte Jungs ausgeschlossen! Man sollte immer versuchen die Jungs zu kastrieren und immer mindestens zwei Tiere zusammen zu halten. Am besten eignen sich zwei kastrierte Jungs oder ein kastrierter Junge und ein Mädchen. Bei zwei zusammen lebenden Mädchen gibt es leider immer wieder Probleme durch die Hitzigkeit.

stall2_720 stall_720

Und nach dem Sport…

Kaninchen lassen sich nicht gewaltsam zu etwas zwingen. Kaninhop beruht auf dem Belohnungssystem und funktioniert nur auf dem selbigen.
Das Kaninchen wird gelockt und belohnt. Das kann etwas Leckeres zu essen sein oder eine einfache Streicheleinheit. Viele Kaninchen freuen sich auch nur über Aufmerksamkeit.
Nicht zuletzt sollte man daran denken das Tier nicht zu überfordern. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Und das muss man auch hier berücksichtigen.
Im Training sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist. So verbindet das Tier immer etwas Positives mit der letzten Trainingseinheit und freut sich auf die nächste.

2q19g7d_720